Warum jetzt auch noch den Master?

Ein kleiner Rückblick ins Jahr 2010: Ich wusste, dass ich den Bachelor-Abschluss bald haben würde und stellte mir die Frage, wie es nun weitergehen sollte. Sollte ich es dabei belassen oder den Master machen?

Masterstudenten BWL

Masterstudenten BWL

Noch einmal vier Semester knallhartes Lernen und Stress? Würde ich den Masterabschluss überhaupt brauchen? Wo würde ich diesen, sollte ich mich dafür entscheiden, absolvieren? Beim Durchschauen der Stellenangebote wurde mir dann schnell klar, dass mir der Master viel mehr Möglichkeiten für einen Berufseinstieg bietet.

Ich habe mich damals bewusst für ein Masterstudium an der Hochschule Mittweida entschieden. Der Aufbau des Masterstudiengangs Betriebswirtschaft entspricht genau meinen Vorstellungen an einen Masterstudiengang, er ist an den Lebenszyklus eines Unternehmens angelehnt und durch dieses praxisnahe Konzept wird man realistisch auf den Arbeitsmarkt vorbereitet. Weitere klare Vorteile dieser Hochschule sind für mich der überschaubare Campus, die Nähe zu den Professoren, kleine Seminargruppen und damit eine individuelle Betreuung. Alle relevanten und vorlesungsbegleitenden Materialien werden von meinen Dozenten ins Netz gestellt und ermöglichen so ein erfolgreiches Studium. Auch die technische Ausstattung der Vorlesungsräume und die modernen Räumlichkeiten allgemein, sind ein nicht zu unterschätzender Wohlfühlfaktor. Natürlich muss vor einer Aufnahme des Masterstudiums an der Hochschule Mittweida die Hürde der Zulassungsvoraussetzungen genommen werden. Doch die Tests sind eine Garantie für motivierte Kommilitonen, was sich wiederum auf die eigene Einstellung zum Studium positiv auswirkt.

Nun, zwei Jahre später, stehe ich kurz vor dem Masterabschluss an der Hochschule Mittweida. Es war die richtige Entscheidung hier Master zu studieren, in diesem Punkt sind sich auch meine Kommilitonen einig:

Andrej: „Meinen Entschluss, den Masterstudiengang BWL an der Hochschule Mittweida zu belegen, bereue ich nicht. Was mich erfreut, ist die Beachtung von Evaluierungen durch die Hochschule. Normalerweise interessiert das doch niemanden. Auch die Freundlichkeit der Hochschulmitarbeiter ist, meiner Meinung nach, erwähnenswert. Auf Fragen werden Lösungen gefunden und mit der Unterstützung hilfsbereiter Mitarbeiter werden auch bürokratische Hürden genommen.“

Steffi: „Die Atmosphäre auf dem Campus ist freundlich und offen, Kontakte zu anderen Studenten werden schnell gefunden. Wir feiern zusammen, wir lernen zusammen. Ein kleiner Campus mit großem Zusammenhalt. Mir gefällt auch, dass in meinem Studiengang  viel Wert auf wissenschaftliches Arbeiten gelegt wird. Im Hinblick auf eine spätere Promotion ist mir das sehr  wichtig. Der Master ist ja schließlich ein hochwertiger Abschluss, mit dem man unter Beweis stellt, dass man selbständig wissenschaftlich arbeiten kann.“

Tim: „Die Organisation des Masterstudiengangs BWL war für mich der ausschlaggebende Faktor für die Entscheidung, an der Hochschule Mittweida zu studieren. Eine gute Organisation ist die Grundlage für persönliche Lernerfolge und die kann ich vorweisen. Außerdem waren die Kurse, die hier im Master angeboten werden, für mich wichtig. Es ist ein sehr gutes Konzept, was dahinter steht, davon kann man als Student nur profitieren. “

Weitere Infos zum Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Mittweida findet ihr auf der Webseite der Fakultät Wirtschaftswissenschaften.

2 Kommentare zu diesem Artikel

  • NOW 2013-8-8 l,heasus cgris,script deutschland nice views,des gunstug poewe 2004,merci.adverntig

  • Wassili sagt:

    Der Masterabschluss ist in letzter Zeit beliebter geworden als der Diplomabschluss. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie „Staufenbiel JobTrends Deutschland 2013“, für die das Berliner Trendence Institut im Auftrag des Staufenbiel Instituts 249 Unternehmen mit insgesamt mehr als vier Millionen Mitarbeitern befragte. 86 Prozent bevorzugen demnach bei der Einstellung neuer Mitarbeiter Absolventen mit einem Master-Abschluss, Diplom-Absolventen folgen mit 82 Prozent erstmals nur noch auf Rang 2. Auf den Plätzen drei und vier liegen das Fachhochschuldiplom mit 65 Prozent und der Bachelor-Abschluss mit lediglich 38 Prozent. (Quelle: http://www.marktundmittelstand.de/nachrichten/strategie-personal/master-abschluss-immer-beliebter/ )
    Ich bin auch gerade an meinem Master dran und hatte mich immer gefragt, ob dies echt die richtige Entscheidung war. Und jetzt bin ich beruhigt. Vielleicht wird man es nicht am Gehalt feststellen, aber die Jobsuche wird eindeutig leichter.

    Gruß,
    W.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.