Das zweite Zuhause jedes Studenten

Studium. Lernen. Bibliothek. Der Dreiklang ist so einfach wie logisch. Aber ohne Nahrung keine Leistung. Wie gut, dass es das Essen an der HSMW im selben Gebäude gibt wie die Bücher. Wir erklären dir, wie die Bib funktioniert und was du kulinarisch erwarten darfst.

Mensa und Bibliothek sind an der Hochschule Mittweida in einem Gebäude untergebracht.

Mensa und Bibliothek sind an der Hochschule Mittweida in einem Gebäude untergebracht.

Hochschulbibliothek

Die Hochschulbibliothek (HSB) ist die erste Anlaufstelle, wenn es um wissenschaftliche Literatur geht. 180.000 Printmedien, zahlreiche E-Books, E-Journals und verschiedene Datenbanken stehen für dich bereit.

Jeder Studierende ist mit der Immatrikulation bereits als Nutzer in der HSB angemeldet, die HSMW-Card (dein Studentenausweis) ist gleichzeitig dein Nutzerausweis für die Bib.

Zur Recherche nutzt du „Primo“ auf der Webseite der HSB. In diesem Portal kannst du gleichzeitig nach allen Medienarten suchen und bekommst angezeigt, ob der entsprechende Titel „verfügbar“ ist. Falls du Medien brauchst, die „entliehen“ sind, kannst du sie mit deinem persönlichen Login vorbestellen.

Ein immer größer werdender Teil der Literatur ist digital verfügbar. Statt ein Buch mit dir rumschleppen zu müssen, kannst du von überall auf das Wissen zugreifen. Weiterer Vorteil: Tausende Nutzer können gleichzeitig dasselbe Exemplar nutzen. Wartezeiten, bis der Vornutzer es wieder abgegeben hat, gibt es also hier nicht mehr.

Nutzerschulungen

Für alle Erstsemester bietet die HSB Nutzerschulungen an. Einschreiblisten liegen zu Beginn des Semesters an der Auskunftstheke, Termine können auch kurzfristig vereinbart werden. Nutz diese Gelegenheit statt dich später in den Gängen zu verlieren!

Ausleihen

Zurück zur physischen Bibliothek: Mit deiner HSMW-Card kannst du am Selbstverbuchungsautomaten (geiles Wort, oder?) Bücher und andere Medien selbstständig ausleihen. Natürlich sollen alle die Chance haben, die Literatur zu studieren. Eine E-Mail erinnert dich deshalb an den Abgabetermin. Die Rückgabe der Medien ist auch außerhalb der Öffnungszeiten über den Rückgabeautomat (direkt neben dem Eingang der Bibliothek) möglich.

Arbeiten und Lernen

Die Hochschulbibliothek bietet Lern- und Arbeitsplätze in zwei separaten Leseräumen an. Die PC-Arbeitsplätze sind im Hochschulnetz mit den Onlineangeboten verbunden, sodass du auf E-Books, E-Journals, Datenbanken etc. uneingeschränkt zugreifen kannst. Drucken, Scannen und Kopieren sind ebenfalls in der HSB möglich, für wenig Geld kannst du mit deiner HSMW-Card diesen Service nutzen.

Onlineangebote

Die Bibliothek hat bereits geschlossen? Die Onlineangebote kannst du rund um die Uhr über die Seite der HSB nutzen. Um alle digitalen Bestände verfügbar zu machen, muss dein Rechner im Hochschulnetz angemeldet sein, wenn du vor Ort bist geht das per WLAN. Greifst du von außerhalb zu, braucht du eine VPN-Verbindung. Für die Nichtinformatikaffinen: VPN bedeutet Virtual Private Network, durch diesen „Tunnel“ kannst du dich von überall auf der Welt an das Netz der HSMW „ankoppeln“, dein Rechner wird also Teil der IT-Infrastruktur. Wie du diese Verbindung aufbaust, hat dir unser Netz- und Kommunikationszentrum im Wiki erklärt.

Öffnungszeiten – Bibliothek
Montag bis Freitag: 8 – 20 Uhr
Samstag: 12 – 18 Uhr

Die Hochschulbibliothek bietet 180.000 Printmedien, zahlreiche E-Books, E-Journals und Datenbanken.

Die Hochschulbibliothek bietet 180.000 Printmedien, zahlreiche E-Books, E-Journals und Datenbanken.

Mensa, Cafeteria & Co.

Die Mensa bietet dir ein breites Angebot an leckeren und abwechslungsreichen Tagesmenüs, auch für Vegetarier. Sollte dir die Auswahl mal nicht zusagen, kannst du dir deine eigene Kreation an der Salatbar zusammenstellen oder dich an der wechselnden Nudel-, Gemüse- und Pizzatheke bedienen. Ein leckeres Frühstück oder einen Kaffee zwischendurch hält die Cafeteria zusätzlich für dich bereit.

Mit der HSMW-Card kannst du bargeldlos zahlen – das lohnt sich auch für deinen Geldbeutel. Aufladen kannst du die Karte mit 5- bis 50-Euro-Scheinen an den beiden Automaten im Foyer.

Die Mensa eignet sich nicht nur zum Essen. Durch „Utes Kaffeebar“ mit einem verlockenden Angebot von Latte Macchiato über Kakao bis zum Eiskaffee mit einer extragroßen Portion Schlagsahne kann man für kurze Zeit den Uni-Stress vergessen und entspannen.

Sollte es dir im zweiten Stock zu laut werden oder ist mal jeder Platz besetzt, weichst du einfach auf die „Schwemme“ im Foyer aus. Das ist auch ein guter Ort zum gemeinsamen Lernen für Prüfungen. Abends gibt es hier Kneipenathmosphäre: Getränke, Billiard, Darts und gute Laune.

Noch ein Tipp: Ausgiebig und günstig schlemmen, kannst du einmal im Monat sonntags beim Mensa-Brunch. Eintrittskarten gibt es in der Cafeteria.

Öffnungszeiten – Mensa
Montag bis Freitag:  11:15 – 14 Uhr

Öffnungszeiten – Cafeteria
Montag bis Donnerstag: 8:30 Uhr – 16 Uhr
Freitag: 8:30 Uhr – 14 Uhr

 

Alexander Maack

Alexander Maack

Alexander Maack, Jahrgang 1987, studierte ab 2009 Medienmanagement in Mittweida und ging anschließend als Motorsport-Redakteur nach München. Bei Perform Media absolvierte er sein Volontariat, wurde Redakteur und Chef vom Dienst, bis er sich als Product Manager um SPOX und Sportal.de kümmerte. Seit 2018 ist er zurück in Mittweida und unterstützt die Kommunikation seiner Alma Mater.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterLinkedIn

2 Kommentare zu diesem Artikel

  • Silvia sagt:

    Das ist ein riesiger Vorteil: Tausende Nutzer können gleichzeitig dasselbe Exemplar nutzen. Wartezeiten, bis der Vornutzer es wieder abgegeben hat, gibt es also hier nicht mehr.
    Ich erinnere mich wirklich an diese Schlange, als ich meine Facharbeit schreiben sollte.

  • Lauren sagt:

    Ja, Bibliotheken bieten viel mehr Dienste an, als nur den Verleih von Schriften. In Bibliotheken lässt sich oft die Abschlussarbeit viel schneller schreiben, da es dort weniger Ablenkungsmöglichkeiten gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.