Warum Stipendien nicht nur für Hochbegabte da sind

Bei keiner anderen Form der Studienfinanzierung gibt es so viele Vorurteile und Fehleinschätzungen wie bei den Stipendien. Das gängiste Vorurteil: „Da werden nur Überflieger mit Einserschnitt genommen!“ Stimmt nicht!

Deutschlandstipendium-Stipendiatin Isabel Spindler mit Dorit Guericke von der Continental Automotive GmbH

Für wen sind Stipendien also wirklich?

Stiftungen suchen insbesondere nach engagierten Studenten und Studentinnen, die sich für andere Menschen einsetzen. Der Abi-Durchschnitt ist demnach bei der Vergabe nicht der einzige Maßstab für deine Leistung. Stiftungen suchen zudem auch gezielt Bewerberinnen und Bewerber, deren Eltern nicht studiert haben, oder solche, die an einer Fachhochschule wie unserer HSMW studieren. Es gibt auf jeden Fall vielfältige Kriterien, die auch dich zu einem potenziellen Stipendiaten machen.

Welche Kriterien spielen bei der Vergabe eine Rolle?

Es gibt in der Regel drei Kriterien nach denen ausgewählt wird:

  • Das Engagement: Stiftungen und Begabtenförderwerke möchten junge Menschen fördern, die sich in ihrer Freizeit engagieren. Daher ist ein ehrenamtliches Engagement wichtig. Bist du vielleicht in deinem Sportverein aktiv oder hilfst Mitschülern bei den Hausaufgaben? Engagierst du dich in deiner Gemeinde, bei der freiwilligen Feuerwehr oder im Tierheim? Alles kann zählen!
  • Die Leistung: Die Leistung ist nicht gleichzusetzen mit den Noten. Den meisten Förderern geht es vielmehr darum, dass du dich für andere Menschen einsetzt. Daher lohnt sich auch eine Bewerbung mit einem Zweierdurschnitt. Nur Mut!
  • Die Passung: Die Stipendiengeber und Begabtenförderungswerke suchen nach Menschen, die gemeinsame Werte und Ansichten teilen und damit zu ihrer Organisation passen. Wenn du eine bestimmte religiöse oder politische Position vertrittst, macht es also Sinn, dich nach einer Stiftung mit ähnlichen Überzeugungen umzuschauen.

Wer vergibt Stipendien?

Die Stipendienlandschaft in Deutschland lässt sich in drei große Blöcke unterteilen:

  • Das Deutschlandstipendium: Dieses Stipendium wird direkt von der Hochschule Mittweida vergeben. Gesucht werden junge Talente und Persönlichkeiten, die Besonderes leisten. Entscheidend sind sehr gute Leistungen an der Hochschule. Aber nicht nur. Auch gesellschaftliches Engagement in Vereinen, der Politik oder der Familie zählt. Das Deutschlandstipendium fördert Studenten monatlich mit 300 Euro und kann mindestens zwei Semester und höchstens bis zum Ende der Regelstudienzeit vergeben werden. Bewerben kannst du dich einmal jährlich (zum Wintersemester) direkt an der Hochschule Mittweida online über das Bewerberportal fürs Deutschlandstipendium. Dort erfährst du auch, wer an der HSMW dein Ansprechpartner für Fragen ist.
  • Die 13 Begabtenförderungswerke: Die Stipendien der Begabtenförderungswerke werden in der Regel vom Bundesbildungsministerium finanziert und haben einen unterschiedlichen religiösen, politischen, gewerkschaftlichen oder unternehmerischen Fokus. Zu ihnen gehören beispielsweise die Studienstiftung des deutschen Volkes, die Hanns-Seidel-Stiftung, die Friedrich-Ebert-Stiftung, die Konrad-Adenauer-Stiftung oder die Hans-Böckler-Stiftung. Stipendiaten können ein Grundstipendium von maximal 735 Euro im Monat erhalten. Darüber hinaus wird ihnen eine Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro pro Monat gewährt.
  • Über 2000 kleine Stipendiengeber: Das Angebot von vielen kleinen Stiftungen bietet weitere Stipendien, meist mit konkreten Kriterien wie etwa Ausbildungsphasen, Studienfächern oder Zielregionen. Zwar vergeben die meisten nur wenige Stipendien – dafür sind viele aber nicht besonders bekannt und bekommen daher oft nur wenige Bewerbungen. Verschiedene Plattformen bieten Datenbanken, in denen du anhand deiner Kriterien nach passenden Stipendien suchen kannst.

Was ist der Vorteil von Stipendien?

Die Bewerbung für ein Stipendium ist oft mit viel Arbeit verbunden. Das kann sich aber durchaus auszahlen: Du erhältst eine monatliche Finanzierung, die du im Gegensatz zum BAföG oder Studienkrediten nicht zurückzahlen musst. Neben der finanziellen Unterstützung legen die Begabtenförderungswerke auch Wert auf die ideelle Förderung der Stipendiaten. Dazu zählen Seminare, Fortbildungen, Publikationen und ein Netzwerk, das die beim Berufseinstieg helfen wird. Eine Bewerbung lohnt sich also in vielerlei Hinsicht.

Weitere Möglichkeiten, wie du dein Studium finanzieren kannst, findest du in der Übersicht.

Charis

Hi, ich bin Charis und studiere im 2. Semester den Masterstudiengang Media and Communication Studies. In meiner kurzen Zeit hier habe ich Mittweida schon sehr schätzen und lieben gelernt. In Berlin, wo ich während meines Bachelors gewohnt habe, braucht man von A nach B immer mindestens eine halbe Stunde. In Mittweida sind die Wege viel kürzer und man kann sich auch spontan noch abends verabreden. Das ist einfach ein riesiger Pluspunkt! Ich hoffe, ich kann euch in meinen Beiträgen einen Einblick in das Studentenleben geben und euch mit vielen nützlichen Tipps den Einstieg hier erleichtern.

More Posts

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.