Wenn die Psyche leidet

Was tun, wenn einem alles über den Kopf wächst? Was tun, wenn das Studium zu viel wird? Wo gibt es dann Hilfe?

psychologische_beratung_01Einen Ausweg bietet die Psychologische Beratung von Dr. Petrica Seidl in Roßwein. Das Beratungsangebot richtet sich dabei an alle Studenten, egal ob Dirketstudium oder berufsbegleitender Studiengang.
Ob Probleme mit dem Zeitmanagement, Arbeits- und Leistungsprobleme, Selbstunsicherheit oder studienbezogene Probleme – all diese Themen können in der Beratung angesprochen werden. Dabei fällt der Psychotherapeutin auf, dass studienbezogene Leistungsprobleme und damit Ängste, Depressionen und Burnout in den letzten Jahren zugenommen haben: „Im Sommersemester 2012 habe ich ein Seminarblock zu Burnout mit Selbsterfahrungsanteilen über 40 Stunden angeboten. Jeder 2. Teilnehmer hatte Merkmale von Burnout.“ Ein Grund dafür läge in der Neustrukturierung des Studiums in Bachelor und Master.

Hilfe, wo sie gebraucht wird

Der Beratungstag in Roßwein ist der Mittwoch mit 5 Beratungssitzungen in der Vorlesungszeit jedes Semesters. Dafür ist eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich. Daneben ist auch der Kontakt über E-Mails möglich. „Manche Studenten wollen lieber anonym bleiben und bevorzugen die Klärung von Problemen per Mail“, erzählt Dr. Petrica Seidl, die bereits seit 2005 die psychologische Studentenberatung an der Hochschule anbietet.

Die Hilfestellungen sind dabei ganz unterschiedlich. So gibt es Beratungsgespräche im persönlichen Kontakt oder die Beratung per E-Mail mit Studenten, die über E-Mail anfragen oder die sie aus persönlichen Beratungskontakten kennt. Aber auch das Erlernen von Zeitmanagement im Studium und Beratung bei schwierigen Praktikumsproblemen zählen zu den Hilfemaßnahmen. Stressbewältigungstraining, Bewältigung von Burnout, sowie Entspannungstraining und Achtsamkeitstraining sind weitere Themengebiete.

Du bist nicht allein

Wie lange die Studenten in der Beratungsstelle sind, ist ganz unterschiedlich. Je nachdem welches Problem behandelt wird, kommen die Studenten nur zu einem Gespräch, viele aber auch über ein oder zwei Semester. Einige nutzen die Beratung auch über längere Zeit, vor allem, wenn Krankheit oder persönliche Lebenskrisen eine Rolle spielen. „Manchmal dauert es ein bis zwei Semester, bis die Studenten kommen, weil sie dachten, sie kommen allein zurecht. Manche haben auch zu lange gewartet, dann ist eine Psychotherapie notwendig“, erklärt Dr. Seidl. In diesen Fällen bietet sie eine Krisenintervention und stützende Gespräche an, bis ein Therapieplatz gefunden ist.

Die psychosoziale Beratung wird vom Studentenwerk Freiberg über die Semesterbeiträge der Studenten finanziert. Mittweidaer Studenten haben ebenfalls die Möglichkeit dieses Angebot in Anspruch zu nehmen, ohne nach Roßwein zu fahren. In der Vorlesungszeit bieten die Mitarbeiterinnen des Studentenwerkes jeden Mittwoch abwechselnd Sozialberatung und psychosoziale Beratung an.

Wenn also Probleme auftreten, die ihr alleine nicht bewältigt könnt, zögert nicht, Kontakt aufzunehmen!

Kontakt:

Dr. paed. Dipl.-Psych. Petrica Seidl
Psychologische Psychotherapeutin
Ort: Querstr. 46, 04741 Roßwein
Telefon: 0351-4223802
E-Mail: info@praxis-seidl.de

Studentenwerk Freiberg
Büro: Haus 14 (Mensa) Raum 101 (Hauptverwaltung)
Weststraße 11
09648 Mittweida

Britta

Nach einem abgeschlossenen Bachelor-Studium der Sozialen Arbeit, entschied ich mich für ein Zweitstudium -Medienmanagement- an der Hochschule Mittweida. Nachdem ich ein Semester in Frankreich studierte, arbeite ich nun nebenbei im Hochschulmarketing.

More Posts

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.