Blattsalat – Junge Redakteure stellen die Hochschule auf den Kopf

Endlich Ferien… aber was stellt man an, mit so viel Freizeit? Die Lösung fand in den Mauern unserer Hochschule statt: Sommercamp 2012! Eine Woche lang durften sich die 12 Hochschul(enkel)kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren als Redakteure auf Zeit versuchen und eine eigene Zeitung mit Namen „Blattsalat“ erstellen.

Unter Motto „Extrablatt – Junge Redakteure auf Hochschultour“ starteten wir das erste Feriencamp der Hochschule. Eine Woche voll spannender Ereignisse, Blitzlichtgewitter und echter Gewitter wurde zu einer abwechslungsreichen Erfahrung für die 12 SommercamperInnen und natürlich auch für uns. Viel gab es zu sehen in der Hochschule: Es wurden unter anderem die musikalischen Talente der Kinder am Schlagzeug erprobt, als wir mit Herr Neumayer eine Radiotour durch die Hochschule machten.

Eine echte Herausforderung für die SchülerInnen war es eine eigene Zeitung über diese Woche zu gestalten. Interviews führen, Bilder schießen, Texte schreiben und Kreativarbeit waren eine stressige Angelegenheit in so kurzer Zeit. Doch da die Interviewpartner von uns ausgewählt und auf die kommenden Gespräche eingestellt waren, lief alles problemlos. Aufgeteilt in vier Gruppen zogen die 12 SchülerInnen los, Mitarbeiter, eine Studentin und einen Professor zu interviewen. Eine Sommercamperin war für Bilder zuständig und zog während der Gespräche von Interviewort zu Interviewort um jedes Gespräch abzulichten. Wie man das am besten macht, hatte uns Herr Mothes einen Tag zuvor gezeigt.

Die Fotos, die in die Zeitung sollten, mussten natürlich auch bearbeitet werden. Dafür weihte uns das Team „Novum“ in die Kunst der Bildbearbeitung ein.  Innerhalb der nächsten 2 Tage wurden Texte zusammengezimmert die später echte Zeitungsberichte werden sollten. Unsere Fotomeisterin kümmerte sich um einen Einleitungstext und ich schrieb einen Schlusstext. Donnerstag-Nachmittag war dann alles fertig abgetippt und ausgedacht. Die Zeitung hatte einen Titel und die Kinder waren zufrieden. Jetzt lag es in der Hand des Novum-Teams alles in eine endgültige Form zu bringen.

Damit die SchülerInnen in ihren Ferien nicht nur mit Arbeit gequält werden, haben wir an den Nachmittagen Freizeitprogramm geplant. Schwimmbad, Eisdiele und Raumfahrtmuseum waren schöne Erlebnisse für die Kinder, aber auch für uns Betreuerinnen. Zum Abschluss unternahmen wir einen Ausflug nach Kriebstein. Pommes, Schnitzel und Chicken Nuggets im Kriebsteiner Imbiss ließ die Herzen der SommercamperInnen höher schlagen. Sattgegessen ging es mit der Fähre wieder zurück nach Lauenhain, wo pünktlich zur Ankunft der Eltern auch der „Blattsalat“ erschien. Zufrieden ließen wir den Tag und unser erstes Sommercamp mit Kuchen und Versteckspiel ausklingen.

Hier gehts zum Blattsalat

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.